Chicago ist unbestritten die Stadt der Wolkenkratzer und kann sich zu Recht neben New York die Architekturhauptstadt der Vereinigten Staaten nennen; überall begegnen dem Besucher im Stadtbild imposante und faszinierende Gebäude. Die bekanntesten Architekten der Welt wie Mies van der Rohe, Rem Kohlhaas, Helmut Jahn oder Frank Lloyd Wright haben in der “Windy City” ihre Spuren hinterlassen; bereits im Jahr 1885 entstand mit dem zehnstöckigen “Home Insurance Building” das weltweit erste Haus mit Stahlskelett. Wer jedoch in besonderem Maße an den Themen Städtebau und Architektur interessiert ist, ist bei der Chicago Architecture Foundation ( CAF ) genau an der richtigen Adresse.

Die CAF hat es sich zur Aufgabe gemacht, Besucher der Metropole umfassend über alle Themen, die die Architektur Chicagos betreffen, zu informieren. So bekommt man in der kostenlosen Ausstellung: “Chicago: You are here” einen eindrucksvollen und informativen Überblick über die architektonischen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die bekanntesten Gebäude der Metropole am Lake Michigan See werden dem Interessierten sowohl mit Photos als auch mit umfangreichem Infomaterial nähergebracht. Ein detailgetreues Modell der Stadt läßt die Millionenstadt vor dem Auge des Betrachters leibhaftig erstehen. Ebenso beeindruckend ist die virtuelle Reise mit der berühmten Hochbahn, genannt “EL”, die den Zuschauer in Chicagos historischen Stadtkern “The Loop” führt und ihm die architektonischen “Highlights” direkt vors Auge führt.

Die Ausstellung “Chicago: You are here” kann täglich von 9:00 -16:30 Uhr in der Atrium Gallery, 224 South Michigan Avenue besichtigt werden, der Eintritt ist frei. Jeden Freitag und Samstag um 12:30 Uhr können alle, die gerne noch mehr Infos über die Ausstellung und die Architektur der Stadt hätten, an den kostenlosen wöchentlichen “Gallery Talks” teilnehmen.

Mit der Chicago Architecture Foundation die architektonischen Highlights live erleben

Wer Chicagos Wolkenkratzer jedoch nicht nur virtuell, sondern in ihrer realen Schönheit kennenlernen und bewundern will, für den bietet die Chicago Architecture Foundation mehrere Touren an. Nach Voranmeldung oder auch spontan können unter anderem der Old Water Tower, das Marquette Building, die Rookery, das Federal Center, der Lake Point Tower, der Willis Tower ( mit 442 Metern das höchste Gebäude der Stadt und der Vereinigten Staaten ) oder der Trump Tower ( 423 Meter ) besichtigt werden. Wer nicht an den Rundgängen zu Fuß teilnehmen möchte, sollte das Angebot der Rundfahrten per Schiff oder Bus nutzen.
Jedoch nicht nur die Hochhäuser der Metropole von Illinois können unter fachkundiger Führung besucht werden, die Chicago Architecture Foundation bietet auch zu den verschiedensten Themengebieten wie zum Beispiel Parks, Kunst oder Kirchen geführte Besichtigungstouren an. Ein kleiner Auszug aus den möglichen Themenführungen: “Die Geschichten hinter der Skyline”, “Dem Auge verborgen: Unerwartete Architektur Chicagos”, Der Garten in der Stadt – Parks und Friedhöfe” oder “Die Meister der Architektur Chicagos”. Für auswärtige Besucher werden auch Führungen in Deutsch, Italienisch oder Französisch angeboten, darüberhinaus stehen spezielle Führungen für Kinder auf dem umfangreichen Programm der CAF.

Die Veranstaltungen werden teilweise ohne Voranmeldung angeboten (der Interessierte muß hier nur zu einer bestimmten Zeit zum vorgesehenen Treffpunkt erscheinen ), teilweise ( besonders bei den fremdsprachigen Führungen ) sind Voranmeldungen unabdingbar. Alle Informationen über das Tourenangebot finden interessierte Besucher der Metropole direkt bei der Chicago Architecture Foundation, 224 South Michigan Avenue, Chicago, Illinois 60604 oder auf der eigenen Hompage der Organisation, www.caf.architecture.org, e-mail: info@architecture.org.

Chicago, die “Geburtsstadt” der Wolkenkratzer, bietet eine einzigartige Ansammlung an modernen Bauwerken; für jeden Architekturinteressierten und Kunstliebhaber ist der Besuch der CAF deshalb ein Muß. Das reiche Angebot an Ausstellungen, Informationen und geführten Touren zu vielfältigen Themengebieten lassen den Besucher Einblick in überraschende (Architektur)-Perspektiven der Stadt nehmen und tragen damit zu einem vielseitigen und einzigartigen Aufenthalt in der “Windy City” bei.